Wie fair & nachhaltig ist die Apotheker- und Ärztebank

Statement der Apotheker- und Ärztebank zur Bewertung durch den Fair Finance Guide

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Statement der Apotheker- und Ärztebank zur Bewertung durch den Fair Finance Guide.

Statement der Apotheker- und Ärztebank zur Bewertung durch den Fair Finance Guide

Die im Jahr 2021 verabschiedete Nachhaltigkeitsstrategie umfasst die gesamte Geschäftstätigkeit und ist in der Geschäftsstrategie verankert. Bei der Überprüfung der Nachhaltigkeitsstrategie 2022 wurde ein stärkerer Fokus auf Menschenrechtsbelange gesetzt. Zudem wurden die betrieblichen CO2-Emissionen des Geschäftsjahres 2022 rückwirkend über ein Kompensationsprojekt ausgeglichen.

Das neue Ratingergebnis zeigt, dass wir einen deutlichen Schritt weiter auf unserem Weg zu einer nachhaltigeren Entwicklung sind. Wir arbeiten stetig daran, unsere Nachhaltigkeitsleistung zu verbessern und nehmen aus dem regelmäßigen Austausch mit Facing Finance Anregungen mit.

Das vollständige Statement der Apotheker- und Ärztebank zur Bewertung durch den Fair Finance Guide enthält weitere Anmerkungen zur Bewertung durch den „Fair Finance Guide“.

Über die Apotheker- und Ärztebank

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank, kurz apoBank, ist eine Genossenschaftsbank und bietet alle Finanzdienstleistungen und Beratungsleistungen einer Universalbank an, das heißt sie ist aktiv im Kredit-, Einlagen- und Anlagegeschäft sowie in der Vermögensverwaltung. Sie ist mit 116.000 Mitgliedern und 481.000 Kunden [1] die größte genossenschaftliche Primärbank [2] und in erster Linie für Angehörige der Heilberufe geöffnet, das heißt Studierende sowie Angehörige akademischer Heilberufe und Unternehmen aus dem Gesundheitsmarkt [3]. Der Vorstand der apoBank besteht aus vier Personen, darunter eine Frau [4].

Die Apotheker- und Ärztebank ist seit Mai 2019 im Fair Finance Guide vertreten.

Stand: Februar 2022